Wie kommen Quoten bei Sportwetten zustande?

Wenn Sie ein Sportwetten Fan sind, müssen Sie wissen, dass Quoten ein wichtiger Bestandteil sind und müssen sorgfältig untersucht werden. Dieser Leitfaden konzentriert sich auf das klassische Thema: wie kommen Quoten bei Sportwetten zustande?

Im Sportwetten sind die Quoten von großer Bedeutung. Wenn Sie nicht genau wissen, wie Sportwetten funktionieren, wer sie festlegt, ist es zuerst zu wissen, dass die Quoten für die Berechnung des Gewinns entscheidend sind. Mit höheren Quoten können Sie mit einem kleinen Einsatz viel Geld gewinnen.

Wer legt Quoten fest?

Viele Spieler, die sich fragen, wie sie mit Sportwetten verdienen können, möchten wissen: wie kommen Quoten bei Sportwetten zustande. Diese Frage kann sehr einfach geklärt werden, da jeder Buchmacher seine eigenen Quoten festlegt und diese dann an seine Kunden ausgibt. Dies bedeutet, dass es kein allgemeines Konzept gibt, dem jeder Buchmacher folgen sollte, sondern jeder Sportwettenanbieter selbst entscheiden kann, welche Quoten er seinen Spielern anbieten möchte.

Wie berechnen Buchmacher Quoten?

Betrachten wir ein Beispiel für eine 3-Weg-Wette. Das Prinzip einer 3-Weg-Wette wird sehr schnell erklärt: Spieler können auf eine von drei Optionen wetten: Sieg für Team A, Sieg für Team B oder Unentschieden. Jedes Szenario sollte mit einer Wahrscheinlichkeit von 100 Prozent quantifiziert werden.
Für das Berechnungsbeispiel wird angenommen, dass ein starkes Team A ein Favorit und Team B ein expliziter Außenseiter ist. Außerdem ist Team A in Heimspielen sehr stark. Daher wird Wahrscheinlichkeit, dass Team A gewinnt, auf 80 Prozent, ein Unentschieden auf 15 Prozent und 5 Prozent für den Sieg von Team B geschätzt.
Die Wahrscheinlichkeit ist bestimmt, jetzt muss sie in Quoten umgerechnet werden. Die Quoten werden nach der Formel 100/Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses berechnet. Im obigen Beispiel bedeutet dies:
Team A gewinnt: 100/80=1,25
Unentschieden: 100/15 =6,66
Team B gewinnt: 100/5= 20
Das ist aber noch nicht alles, denn der Buchmacher möchte auch seinen eigenen Nutzen daraus ziehen, und dann wird die Umrechnung von fairen Quoten in reale Quoten fortgesetzt.
Dazu multipliziert der Buchmacher die Quoten mit der Zahl, die kleiner als 1 ist. Wenn beispielsweise 0,9 als Multiplikator verwendet wird, werden alle Wetten mit diesem Wert multipliziert:
Team A gewinnt: 1,25 x 0,9 =1,13
Unentschieden: 6,66x 0,9 =6,0
Team B gewinnt: 20 x 0,9 =18
Wie Sie sehen, ist die Berechnung der Quoten kein Geheimnis, wie Sie vielleicht denken. Die meisten Buchmacher verlassen sich bei der Berechnung von Quoten auf dieselben Informationen wie die Spieler. Dies bedeutet wiederum, dass ein Spieler, der sich mit Wetten auskennt, sehr gut einschätzen kann, ob diese Quote fair oder nicht ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.